AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der outdooraction-vulkaneifel

Einzelunternehmung Bodo Schönecker im folgenden Anbieter genannt

Büroadresse: In den Büdden 9b, 54576 Hillesheim-Oberbettingen

Veranstaltungsort: 54574 Lavagrube Birresborn

1. Geltungsbereich

a. Diese AGB gelten für Erlebnisse, die Sie bei uns oder über einen Erlebnisanbieter oder sonstigen Vermittler bei uns kaufen oder gewonnen haben und buchen.

b. Abweichende und/oder über diese Geschäftsbedingungen hinausgehende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsinhalt.

2. Leistungsbeschreibung

Unsere Leistung richtet sich jeweils nach der Beschreibung des Erlebnisses und der dazugehörigen Leistungen im Angebotsschreiben, im Internet- Auftritt (eventuell des Erlebnisanbieters oder sonstigen Vermittlers) und/oder nach den dem Kunden übermittelten Dokumenten bzw. nach den durch einen etwaigen Erlebnisanbieter / Vermittler mitgeteilten Informationen.

3. Vertragsschluss, Zahlung

Der Veranstaltervertrag zwischen Ihnen und uns kommt mit der schriftlichen Annahme des Angebots durch Sie, spätestens (z.B. bei Vermittlung durch einen Erlebnisanbieter oder im Rahmen eines Gewinnspiels) mit Buchung eines Termins für ein Erlebnis zustande. Die Zahlung erfolgt wie im Angebotsschreiben vorgesehen bzw. gemäß den von einem eventuellen Erlebnisanbieter / sonstigen Vermittler vorgesehenen Bestimmungen oder entfällt (bei im Rahmen von Gewinnspielen gewonnenen Leistungen). Bei Gruppen- oder Firmenveranstaltung sind 50% der Gesamtsumme im Voraus zu bezahlen.

4. Persönliche Voraussetzungen des Teilnehmers

Unabhängig von damit ggf. verbundenen Fragen wie Stornierung, Terminverschiebung o.ä. gilt zwecks Vermeidung einer Verletzung von Personen (d. h. von Teilnehmern wie auch Dritten) oder einer Beschädigung von Sachen Folgendes:

a. Die Teilnahme an einem Erlebnis kann die Erfüllung von persönlichen Voraussetzungen erfordern (z.B. ein bestimmtes Mindestalter oder ein Höchstalter, Gesundheitszustand, Gewicht, Führerschein). Die Voraussetzungen sind in der Regel zum Zeitpunkt Ihrer Buchung auf der Website aufgeführt, wo das Erlebnis beschrieben wird, sowie in den Ihnen übermittelten Unterlagen. Es kann aber auch vorkommen, dass solche Voraussetzungen erst später mitgeteilt werden – dann per E-Mail oder in sonst geeigneter Weise, unter Umständen auch erst direkt vor Ort zu Beginn des Erlebnisses. In jedem Fall aber erhalten Sie die Voraussetzungen vor dem Erlebnis mitgeteilt. Sie sind dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass Sie oder sonstige Personen, für die Sie ein Erlebnis gebucht haben, diese Voraussetzungen zum Zeitpunkt des gebuchten Termins und auch während des Erlebnisses erfüllen. Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen oder verstehen Sie die Anforderungen nicht, nehmen Sie bitte in jedem Fall Kontakt mit uns auf.

b. Wir benennen Ihnen im Voraus zumindest solche Voraussetzungen, deren Erfüllung unbedingt notwendig ist (siehe Buchstabe a.). Darüber hinaus kann jeder Mensch aber unter körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen oder Krankheiten leiden (z.B. Gehbehinderung, Platzangst, Höhenangst, Allergien usw.), die sich möglicherweise auf Ihre Sicherheit oder die Sicherheit anderer Teilnehmer auswirken können. Wir empfehlen Ihnen, uns im Vorfeld solcherlei Beeinträchtigungen oder auch nur Bedenken mitzuteilen. Wir überprüfen dann, ob eine Teilnahme möglich ist.

Sollten Sie schwanger sein, sollten Sie uns hierüber im Vorfeld auch informieren, damit wir prüfen können, ob Schwangerschaft ein Risiko darstellen könnte.

c. Das gilt auch, wenn Sie während des Erlebnisses Bedenken haben oder Beeinträchtigungen feststellen sollten: Teilen Sie diese uns oder unserem Personal vor Ort umgehend mit.

d. Sollten Sie feststellen, dass Teilnehmer des Erlebnisses womöglich unter einer Beeinträchtigung leiden oder Schwierigkeiten haben könnten, möchten wir Sie bitten, uns oder unserem Personal vor Ort dies ebenso umgehend mitzuteilen.

e. Im Übrigen gilt Ziffer 8.b.

5. Witterungsbedingungen

In der Erlebnisbeschreibung auf der Website, per E-Mail oder in sonstiger Weise wird bis spätestens zum Beginn der Veranstaltung/des Erlebnisses kommuniziert, ob die Teilnahme an einem Erlebnis von bestimmten Witterungsbedingungen abhängig ist. In einem solchen Fall obliegt es Ihnen, die Witterungsverhältnisse bei uns am Tag der Teilnahme am Erlebnis zu erfragen. Im Übrigen siehe Ziffer 10.d.

6. Pünktliches Erscheinen zum mitgeteilten Zeitpunkt

Der in der Erlebnisbeschreibung auf der Website, im Angebotsschreiben und/oder in sonstiger Weise mitgeteilte späteste Zeitpunkt Ihres Erscheinens zum Erlebnis ist unbedingt einzuhalten. Bei einem Erscheinen nach diesem Zeitpunkt ist eine Wahrnehmung des Erlebnisses aus technischen und/oder organisatorischen Gründen in der Regel nicht mehr möglich und Sie verlieren Ihren Anspruch auf Teilnahme, soweit die Teilnahme nicht mehr möglich und für uns zumutbar sein sollte, wir verlieren aber nicht unsere Ansprüche auf Vergütung.

7. Sicherheitsweisungen

Den Anweisungen des Sicherheitsbeauftragten oder sonst für uns tätigen Personals vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten.

8. Ausschluss von der Teilnahme

a. Der Teilnehmer verhält sich vertragswidrig und kann von der Veranstaltung ausgeschlossen werden, wenn

er ungeachtet einer Abmahnung das Erlebnis nachhaltig stört oder zu stören beabsichtigt, oder er sich in erheblichem Maße entgegen der guten Sitten verhält oder zu verhalten beabsichtigt, oder er den Anweisungen des Personals nicht Folge leistet, so dass ein reibungsloser Ablauf des Erlebnisses nicht gewährleistet werden kann und eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr zumutbar ist, oder

er unter Einfluss von Alkohol oder sonstigen Betäubungsmitteln oder Antidepressiva oder Psychopharmaka steht, die seine Reaktionsfähigkeit und sein Körperbefinden beeinträchtigen können, diese aber notwendig für die sichere Durchführung des Erlebnisses ist, oder

er Werbung jeder Art ohne unsere vorherige, ausdrückliche schriftliche Zustimmung durchführt, oder

er das Erlebnis zu vertragsfremden und veranstaltungsfremden Zwecken nutzt oder zu nutzen beabsichtigt. Zu dem Ausschluss ist das das Erlebnis leitende Personal befugt. Wir behalten in diesem Fall des Ausschlusses unseren Anspruch auf die vereinbarte Vergütung zuzüglich etwa zu zahlender anderer notwendiger und nachgewiesener Fremdkosten, die im Zusammenhang mit dem Ausschluss stehen. Weitere Schadenersatzansprüche und Kostenerstattungsansprüche von uns bleiben unberührt.

b. Buchstabe a. gilt entsprechend bei körperlichen oder gesundheitlichen Problemen des Teilnehmers, die nach Ansicht unseres Personals die ordnungsgemäße Teilnahme des Teilnehmers oder anderer Teilnehmer beeinträchtigen könnten.

9. Storno / Terminverschiebung / Rücktritt durch den Teilnehmer

a. Das Erlebnis kann nicht storniert werden. Die Buchung ist verbindlich.

b. Es besteht außerhalb der Ziffer 5. kein Anspruch auf eine Verschiebung des Termins. Sollte eine Verschiebung individuell durch den Teilnehmer gewünscht sein, wird dies einzelfallbezogen von uns geprüft. Bitte nehmen Sie hierzu schriftlich Kontakt zu uns auf.

c. Der Teilnehmer kann vom Erlebnis kostenfrei zurücktreten, wenn wir die für die Teilnahme notwendigen Voraussetzungen (siehe Ziffer 4.a.) nicht oder nicht rechtzeitig benannt haben, der Teilnehmer diese Voraussetzungen nicht erfüllt und die Voraussetzungen nicht vor der verbindlichen Buchung gekannt hat und redlicher Weise eine Buchung bei Kenntnis der Voraussetzungen nicht vorgenommen hätte. Soweit der Teilnehmer bereits Zahlungen vorgenommen hat, werden diese widererstattet.

d. Bei Gruppen- und Firmenveranstaltungen ist eine gebührenfreie Stornierung oder Änderung des vereinbarten Termins bis 14 Tage vor der Veranstaltung möglich. Außerhalb dieser Frist gilt die im Voraus geleistete Zahlung als Stornogebühr.

10. Bereitstellung der Leistung / Verzögerung / Ausfall / Teilleistungen

a. Haben wir bei einer bereits begonnenen Ausführung eines Erlebnisses eine Verzögerung der Leistung nicht zu vertreten, wie zum Beispiel bei Verkehrsstörungen, Streiks, höherer Gewalt oder sonstiger gewichtiger Gründe, und ist die Verzögerung für uns nicht vorhersehbar, verlängert sich die Leistungszeit angemessen. Können wir auch nach angemessener Verlängerung nicht leisten, sind sowohl der Teilnehmer, als auch wir zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

b. Verschiebt sich der Beginn der Leistung (Beginn des Erlebnisses) aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben und ist die Verschiebung für uns nicht vorhersehbar, können wir nach unserer Wahl dem Teilnehmer einen neuen Termin oder eine Umbuchung auf ein anderes Erlebnis anbieten oder den Vertrag kündigen. Im Fall der Kündigung erhält der Teilnehmer etwa bezahlte Zahlungen erstattet. Wir übernehmen in solchen Fällen keinen Ersatz für Aufwendungen oder Schäden, die Ihnen im Zusammenhang mit der Absage oder erneuten Inanspruchnahme der Leistung (Erlebnis) entstanden sind (z.B. Transferkosten, Unterkunft, Begleitungen, Urlaub etc.).

c. Entsprechendes gilt auch, soweit die Verzögerung bzw. Nichtleistung bei einem unserer beauftragten Dienstleister bzw. Gehilfen eintreten.

d. Sollte das Erlebnis aufgrund ungeeigneter Witterungsverhältnisse (siehe Ziffer 5.) nicht durchgeführt werden, können Sie den Termin in Absprache mit uns verschieben bzw. umbuchen. Wir übernehmen in solchen Fällen keinen Ersatz für Aufwendungen oder Schäden, die Ihnen im Zusammenhang mit der Absage oder erneuten Inanspruchnahme der Leistung (Erlebnis) entstanden sind (z. B. Transferkosten, Unterkunft, Begleitungen, Urlaub etc.).

e. Wir sind zu Teilleistungen berechtigt, sofern dies dem Teilnehmer zumutbar ist.

11. Gewährleistungsfrist gegenüber Unternehmern

Im Verkehr mit Unternehmern i.S.v. § 14 BGB, also mit natürlichen oder juristischen Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit mit uns in Geschäftsbeziehung treten, und wenn und soweit für die gesetzliche Gewährleistung Werkvertragsrecht anwendbar sein sollte, beträgt die Gewährleistungsfrist für Rechts- oder Sachmängel ein Jahr ab Abnahme der Veranstaltung bzw. dem vom Unternehmer unbeanstandet miterlebten Ende des Erlebnisses, es sei denn der Mangel wurde arglistig verschwiegen; wurde der Mangel arglistig verschwiegen gilt die gesetzliche Verjährungsfrist.*

12. Gewerblicher Wiederverkauf

a. Im Falle eines Verkaufs der Erlebnisse, erfolgt dieser ausschließlich zur privaten, nicht kommerziellen Nutzung bzw. zur Nutzung für eigene Zwecke im Rahmen von Firmenfeiern, Incentives, Kundenveranstaltungen u.Ä. durch den Käufer/Teilnehmer, wodurch der Käufer in die Lage versetzt wird, an dem jeweiligen Erlebnis selbst, ggf. mit Freunden/Bekannten oder Firmenmitarbeitern oder Kollegen, teilzunehmen oder das Erlebnis im üblichen und angemessenen Umfang an Dritte zu verschenken.

b. Die Beschaffung von Teilnahmeberechtigungen an Erlebnissen zum Zweck des gewerblichen oder kommerziellen Weitervertriebs oder sonstiger Weitergabe ist verboten.

Es ist verboten, Gutscheine oder Teilnahmeberechtigungen an Erlebnissen zu dem Zweck zu beschaffen, selbst am Erlebnis nicht teilzunehmen und/oder die Teilnahmeberechtigungen nicht im Rahmen der erlaubten Tatbestände in Buchstabe a. zu nutzen und/oder durch die Beschaffung Einnahmen, Provisionen oder sonstige Vorteile durch das Anbieten oder die Weitergabe der Teilnahmeberechtigungen zu erlangen, die über die im üblichen und zweckmäßigen Rahmen liegenden gewünschten „Vorteile“ von Firmenfeiern, Incentives, Kundenveranstaltungen hinausgehen.

13. Form von Erklärungen

Rechtserhebliche Erklärungen (z.B. Rücktritt, Kündigung) und Anzeigen, die Sie uns gegenüber oder einem Dritten abzugeben haben, müssen schriftlich erfolgen (Mail, Fax usw.).

14. Haftung

a. Wir haften für beim Teilnehmer verursachte Sach- und Vermögensschäden unbeschränkt, soweit sie von uns oder unseren Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht wurden.

b. Wir haften für beim Teilnehmer verursachte Sach- und Vermögensschäden, soweit sie von uns oder unseren Erfüllungsgehilfen leicht fahrlässig verursacht wurden, hingegen nur im Falle der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Teilnehmer regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalpflicht). Unsere Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist in der Höhe beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.

c. Für beim Teilnehmer von uns oder unseren Erfüllungsgehilfen verursachte Schäden an Leben, Körper und Gesundheit haften wir hingegen in vollem Umfang, also für jede Art von Fahrlässigkeit und für Vorsatz. Unsere Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz ist ebenfalls unbeschränkt.

d. Die Anfahrt durch das Betriebsgelände mit Privatfahrzeugen erfolgt auf eigenes Risiko. Kommt es während der Anfahrt zu Schäden übernimmt der Anbieter keine Haftung.

15. Rechtswahl / Gerichtsstand

a. Für diesen Vertrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss dessen kollisionsrechtlichen Vorschriften und des UN-Kaufrechts.

b. Gerichtsstand im Verkehr mit Kaufleuten und juristischen Personen des öffentlichen Rechts ist der Geschäftssitz der Offroadarea Einzelunternehmung. Wir sind in diesem Fall auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.

Besondere, ergänzende Bedingungen für das freie Fahren

I. Mit der Anmeldung zum freien Fahren ist der Teilnehmer an dem gebuchten Datum berechtigt mit seinem eigenen Fahrzeug unser Gelände zu befahren. Anmeldungen können telefonisch, schriftlich oder vor Ort erfolgen. Der Teilnehmer ist verpflichtet seine Ankunft vor Beginn der Fahrt bei unserem Personal anzuzeigen. Es kann durchaus vorkommen, dass bestimmte Teile des Geländes sporadisch nicht befahren werden dürfen. Diese Informationen werden dem Teilnehmer vor Ort von unserem Personal mitgeteilt. Abgesperrte Bereiche dürfen unter keinen Umständen befahren werden. Der Teilnehmer ist für das Befahren der jeweiligen Hindernisse selbst verantwortlich und handelt nach eigenem Ermessen.

II. Voraussetzungen

Voraussetzung zur Teilnahme ist, dass die Fahrzeuge entweder über eine Zulassung nach STVZO in D oder einem anderen Land verfügt oder eine sog. „Sportversicherung“ nachweisen kann. Diese ist vor Antritt der Fahrt im Gelände mit der korrekten Versicherungsnummer nachzuweisen. Der Teilnehmer hat für die Betriebssicherheit und dem technisch einwandfreiem Zustand seines Fahrzeuges selbst Sorge zu tragen.

III. Haftung

Der Teilnehmer haftet für Schäden an seinem Fahrzeug in vollem Umfang selbst. Sollte der Teilnehmer mit seinem Fahrzeug Schäden an unserem Eigentum verursachen, ist er dafür in vollem Umfang haftbar. Gleiches gilt für verursachte Schäden am Eigentum Dritter.

IV. Ausschlüsse

Vom freien Fahren ausgeschlossen sind:

ATV & Quad

Motorräder

Buggy’s o.ä.

V. Termine

Solange von uns nicht anders angegeben, gelten die auf unserer Website veröffentlichten Termine für das freie Fahren. Für verbindliche Termine gilt eine Mindestteilnehmerzahl von 5. Sollte die Mindesteilnehmerzahl nicht erreicht sein, wird der Termin nicht stattfinden. Wir behalten uns vor in diesem Fall ein anderes Datum bereitzustellen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, aber bereits Anmeldungen vorliegen, informieren wir angemeldete Teilnehmer mindestens 24 Stunden vor dem Termin. Bereits bezahlte Anmeldungen werden zurückerstattet, wenn kein Ersatztermin gefunden werden kann.

VI. Bonuskarten

Wir bieten in saisonaler Abhängigkeit Bonuskarten an. Diese können schriftlich (E-Mail, Post) oder telefonisch bestellt werden. Mit Erwerb einer solchen Bonuskarte erhält der Käufer 10 bzw. 20 Tagestickets zu einem verminderten Einzelpreis. Bonuskarten sind ausschließlich in dem auf der Karte angegebenen Zeitraum gültig.